Online erfolgreich verkaufen.

Vertrieb findet zunehmend „Online“ statt

Laut einer Umfrage von Google und den Experten der Unternehmensberatung Roland Berger zur Digitalisierung des Vertriebs unter 3000 Vertriebsverantwortlichen in B2B Unternehmen sind 50% aller Vertriebsverantwortlichen in Deutschland und den USA unter 35 Jahre alt. Diese Zielgruppe ist mit dem Internet aufgewachsen und gewohnt Informationen, Kommunikation und Einkaufsprozesse über das Internet abzuwickeln, auch im B2B-Geschäft.

Kaufentscheidungen sind nicht mehr nur reine Chefsache, normale Angestellte sind im Entscheidungsprozess mit involviert, genau deswegen sollte Marketing nicht nur auf die Führungsebene ausgerichtet sein.

Der Einkäufer bzw. Vertriebler sucht zu über 50% den Erstkontakt zu einem Unternehmen auf digitaler Ebene d.h. konkret, er sucht bei Google nach Produkten, Dienstleistungen und Ansprechpartner und wer nicht auf der ersten Seite der Suchergebnisse dabei ist, ist ganz klar aus dem Rennen.

Meinungen werden heutzutage digital erschlossen, geben Sie Ihren Mehrwert! 93% der Entscheidungsfindung für ein bestimmtes Produkt oder einer Dienstleistung wird Google benutzt und über 41% der Rechercheure verwenden bei Informationssuche mobile Endgeräte wie beispielsweise ein Smartphones.

Selbst hier gilt:
„Es gibt kein besseres Versteck auf dieser Welt, wie bei Google auf Seite 2“

Reflektieren Sie einfach mal selbst ihr Entscheidungs- und Rechercheverhalten.
Die Digitalisierung des Vertriebs muss an erster Stelle stehen und diese läuft über eine zeitgemäße und Ansprechende Webseite welche alle „relevanten“ Informationen ansprechend dem Kunden bzw. potentiellen Kunden zur Verfügung stellt. Die möglichen Kontaktpunkte mit dem Kunden müssen für den Vertrieb eines Unternehmens Priorität haben. Daten und Fakten müssen zu jeder Zeit abrufbar sein, auch online. Lediglich ein Drittel aller B2B Unternehmen bieten eine Bestellabwicklung online an.

Genauso sieht es bei den Zahlen zu den Marketingbudgets in B2B Unternehmen in Deutschland aus. Laut Statista fließen nur 5% des Gesamtjahresbudgets in das Online-Marketing und 7% in die eigene Website. Im Gegenzug wird fast 40% in Messen und knapp 13% in Printwerbung gesteckt.

Im Internet ist jeden Tag zu jeder Zeit Messe!
Unternehmen präsentieren Ihre Produkte und Dienstleistungen online. Hier wird gesucht, verglichen und der Erstkontakt geknüpft. Gezielte Online-Werbung greift genau da, wo Bedarf seitens des Kunden entsteht. Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort den richtigen Kunden zu einem weitaus geringeren Preis als Printwerbung. Einen potentiellen Kunde auf die eigene Internetseite zu lotsen, welche genau nach Ihrem Produkt such, kostet Centbetäge und ja es wird nur bezahlt wenn er auch wirklich bei Ihnen auf der Seite landet. Solange keiner Klickt ist die Werbung sogar kostenlos (Wer Angst vor böswilligen Klicks hat – Google’s Algorithmus ist intelligent und sortiert aus).

Printwerbung ist nicht mess- und skalierbar, das ist Fakt! Ich zeige meine Werbung unzähligen Leuten die es nicht interessiert und weiß nicht ob diese erfolgreich ist. Online-Werbung lässt sich bis ins Detail auswerten: wer, wann, wo und wie mit meiner Seite interagiert hat. Auf Basis dessen kann die Werbung da nach oben skaliert werden wo sie funktioniert.

Digitalisieren Sie Ihren Vertrieb!

Das ECK3-Team

Zurück

Worauf wartest du?

+49 (0)30 - 3746 4988
hallo@eck3.de